Schlagwort: Cisco

Zone-Based Policy Firewall

Hier geht es darum eine Zonenbasierende Firewall auf einem Router zu erstellen. Es gibt die Zonen – Internet – ConfRoom – Inside Die Kommunikation soll folgendermassen möglich sein : Aus dem Confroom nur per HTTP/HTTPS/DNS in Richtung Internet zum Webserver Aus der Inside Zone soll TCP/UDP und ICMP möglich sein Zu erste müssen die Router

Zugrif auf Cisco Systeme absichern

Absichern der Zugänge Absicherung der verschiedenen Zugänge zu Cisco Systemen, nur per Passwort line console 0 <– Consolen Login über Con Port password ciscoconpass <– passwort exec-timeout 5 0 <– Zeit nach welcher Inaktivität ausgeloggt wird login ! line aux 0 <– Login über Aux Port password ciscoauxpass <– passwort exec-timeout 5 0 login !

Wlan MAC Adress Felder

Während in “normalen” Netzwerken es nur 2 Mac Adressen gibt, die vom Sender und vom Empfänger, sieht das ganze im Wlan Bereich etwas anders aus. Es können in einem Frame bis zu 4 MAC Adressen sein. Definition SA = Source Address (Sender Adresse vom der original senden Station) DA = Destination Address (Empfänger Adresse Wireless

Privat VLANS

Privat Vlans werden eingesetzt um die Kommunikation zwischen Systemen zu begrenzen. Das z.B. PC2 nicht mit PC0, PC1 und PC3 kommunizieren darf, aber mit dem Server, wie im VLAN 502 Es kann aber auch erlaubt sein das PC0 mit PC1 und dem Server kommunizieren darf, aber nicht mit PC3 und PC4 Dazu kommen verschiedene Typen

Nexus und OSPF

Routing per OSPF auf Nexus Systemen. Zum Einsatz kommt das Nexus 9300 Image auf GNS 3 Auf allen Systemen muss das feature OSPF insatlliert werden/sein Das Management Interface ist in dem Netzwerk 192.168.176.0/24 und das default Gateway lautet 192.168.176.100 und ist per VLAN 192 auf dem MGMT Switch angelegt. Die Konfigurationen der Systeme Nexus-1 switchname

GRE over IPsec Site to Site VPN

IPsec Tunnel könne nur unicast Traffic transportieren, damit aber auch Multicast und Broadcast Traffic übertragen werden können, legt man in den IPsec Tunnel “einfach” einen GRE Tunnel Die Grundkonfiguration der Geräte R1 interface Loopback2 ip address 10.10.2.1 255.255.255.0 ! interface Loopback3 ip address 10.10.3.1 255.255.255.0 ! interface FastEthernet0/0 ip address 64.100.0.2 255.255.255.252 duplex auto speed

VRF lite

VRF bedeutet Virtual Router and Forwarding Dieses wird dazu verwendet um IP bereiche im eigenen virtuellen Router laufen zu lassen. Somit kann man auch die Gleichen Adressräume auf ein und dem gleichen Netzwerkgerät laufen lassen Die Konfiguration besteht aus den VRFs Costumer_A und Costumer_B R1 vrf definition Customer_A  <– definition des VRF 1 address-family ipv4

Juniper und ESX Server LACP

Wie konfiguriere ich einen ESXi Server am Juniper Switch Als erstes muss ein Port eingerichtet werden, auf den die Kommunikation zusammen läuft und an den die Interfaces gebunden werden. Bei mir heisst der ae0 set interface ae0 unit 0 family ethernet-switching port-mode trunk vlan members all ein native vlan habe ich nicht gesetzt, kann aber

Cisco AccessPoint von Capwap zu Mobilty Express

wie kann man einen Cisco 1850 AccessPoint umstellen von Capwap, also Controller betrieben, auf Mobilty Express ? Man braucht, das passende Image von der Cisco Seite, unter Downloads 1850 und dort dann MobilityExpress, das Image auswählen zum comvertieren. In meinem Fall habe ich das 8.5.er genommen, da mit dem auch mein 2600er und 35er AccessPoint