8h sind 8h sind 8h

Sonntagmorgen, 11 Uhr Ortszeit,
der Gottesdienst ist aus, und er tritt aus der Tür.
Er winkt und lächelt,
das gleiche Lächeln seit Jahren – seit Jahren.
Die Glocken läuten, er küsst zwei Kinder.
Links und rechts von ihm ein schwarzer und ein weißer Polizist…..

achneee, das war eine andere Geschichte!

Aber der Sonntag Morgen stimmt, irgendwann im Jahre 2011 und der Zenit des Jahres wurde gerade überschritten, wenn auch gerade so aber wir haben es geschafft!
Die zweite Hälfte des Jahres hat begonnen und wir befinden uns diesmal zum Synchronflug irgendwo im Osten von Europa.
Der Slovakiaring soll es diesmal sein und es ist ein Event, welches seine Schatten schon voraus warf!
Keiner von uns wusste auf was wir uns da einlassen, keine hatte es von uns bisher probiert, doch es sollte der Versuch gestartet werden, die Superdukes von Thomas alias kl.schuh und mir Norbert alias dem edefauler 8 Stunden lang um den Ring zu bringen.
Die Boxenfee Uli, die wie immer treu ihren Gatten begleitet und uns mit Tat sehr hilfreich zu Verfügung und zur Seite steht versuch mit irgendwelchem Gebräu aus verschiedensten roten Früchte in den Tag zu finden, Fit ist was anderes!
kl.schuh sieht auch aus als wenn er die Nacht durchgemacht hätte und ich fühle mich als wenn ich ein Fass K%rea getrunken hätte.
7 uhr ist viel zu früh zum Aufstehen und zum wach werden am Wochenende alle Male, doch um 9 sollte es beginnen und so versuchte ich mich mit Kaffee in den Tag zu retten und tausende Gedanken gingen mir durch den Kopf, doch keiner sollte mich ablenken
8:30 Uhr der Himmel meint es nicht gut mit uns er lässt es zu das sich Wolken über dem Ring zusammen schieben und hin und wieder öffnet er ganz vorsichtig seine Schleusen.
Ich soll den Start fahren…. welche Reifen ?
Noch umziehen und die Regenreifen auf die Felge ziehen lassen ? eigentlich viel zu spät, doch ich vertraute darauf das es nicht regnet und so hatte ich sie am Vorabend nicht auf die Felgen machen lassen.
Es geht nicht anders, der Zeitplan gibt es nicht her!
Ich muss auf den vom Quali ruinierten soften Slicks raus!
Der medium wäre gar nicht so gut so frisch und neue wie er auf der Felge in der Ecke steht.

Schnelle Runden sind bei dem Reifen und dem Wetter so oder so nicht von mir zu erwarten und Mischwetter hasse ich.
Der RoadAttack2 wäre der richtige, aber der hintere ist auch nicht aufgezogen und es fehlt mir dafür der vordere!

Ich fahre in die Startaufstellung, kl.schuh steht schon bereit als ich ankomme um das Motorrad zu halten, im Winkel von ca. 45 Grad wird es aufgestellt, dabei fällt mir von der gegenüberliegenden Seite auf das es viel zu kompliziert ist von links auf das Motorrad zu steigen, auweia! Ich muss von rechts drauf! Ob das man gut geht

Alle stehen in einer Reihe, naja ok mehr in einer Welle und die Flagge wird geschwungen, laufen …. laufen… laufen…. Mann ist die Strecke breit!
Da ist das Fliedernde ungetüm, ich schmeisse mich von rechts drauf, drücke dabei schon den Anlasser und schon läuft die Superduke, Gang rein und weg!

Das Startgetümmel ist relative überschaubar und ein paar Positionen komme ich gefühlt nach vorne, aber in den kommenden Runden sammelt mich der eine und andere noch ein.
Ich ziehe einfach nur meine Bahnen, bei dem Wetter und den 16Grad Aussentemperatur komme ich nicht wirklich ins Rennfeeling, das Schild kommt, Zeit zum Wechseln.
Die Strategie ist da wir nur zu zweit fahren : Nach 30 Minuten wird das Schild gezeigt, dann entscheidet der Fahrer wie lange er noch draußen bleibt und erst wenn er rein kommt, macht der andere Fahrer sich fertig und fährt raus!

Ich bin dann noch 2 Runden gefahren um dann an die Box zu fahren.
Uli wechselte den Transponder und kl.schuh machte sich fertig um auch die ersten Runden auf dem mittlerweile abtrockenden Asphalt unter die Räder zu nehmen!
ich wechselte in der Zwischenzeit auf den neuen jungfräulichen Medium Attack und vergriff mich an meinen Bananen und die Senseo musst ihrer Bestimmung nach mir meinen Kaffee brauen…. ein schreckliches zeug wenn man Kaffee trinker und Genießer ist! Aber an der Strecke ist so ein Automat Gold wert!

kl.schuh zog seine Runden und eigentlich lief erstmal alles komplett unspektakulär!
Der Blick auf die Uhr zeigte mir irgendwann an das wir die ersten 3h schon rum hatten! Schon ein komisches Gefühl, wenn noch über die Hälfte vor einem liegt, obwohl man schon die Zeit vom letzten Rennen hinter sich hat.

Naja der Plan war ja das wenn es nicht mehr geht, wir einfach mal Pause machen! Die einzigen Ziele welche wir hatten waren nicht letzter zu werden und in Ziel zu kommen!

Nach ca 4h wechselte das Wetter, kl.schuh kam rein und übergab mir den Transponder mit den Worten “die zeigen slippery an” und ein paar Tropfen hatte ich auf dem Visier, aber nicht schlimm. So fuhr ich raus. der Medium mit dem ich zwischendurch schon eine 2:31 gefahren bin, was nochmal eine Verbesserung von einer Sekunde für mich war, tat seinen Dienst aber ich traute der Sache nicht! Immer wieder kamen die Tropfen von oben, dann trocknete es langsam ab um dann wieder neue Regentropfen auf der Strecke zu verteilen. Doch wir drehte brav unsere Runden und ließen uns nicht beeindrucken.
Mein Gedanke war ” sitzen bleiben!” und so fuhr ich auch, nicht an der Grenze meine Leistungsfähigkeit sondern so das es lange Turns wurden, lieber etwas langsamer aber dafür sitzen bleiben und lange fahren!
Die Strategie ging auf!
Wir verbesserten uns immer weiter! Von Platz 24 nach dem Start sind wir dann auf 20 und dann auf 19 vorgefahren. Bis der Regen kam!
Es waren noch ca 2h zu fahren!
Was tun ?
Den Regen aussitzen und hoffen das er verschwindet?
Nein, das geht nicht! wir sind hier um nicht letzter zu werden!
Also die Regenräder bei kl.schuh rein und er ist wieder raus!
Dann kam der schwere Gang für mich!
Die Regenräder und die Felgen unter dem Arm zu Hechi, die Regenreifen müssen auf die Felgen!
Das erste mal mit Regereifen auf der Superduke raus auf die Strecke müssen gefiel mir überhaupt nicht!
Ich war der Meinung ich habe zu wenig Erfahrung mit der Superduke um sie auch im Regen zu fahren!
Doch soll ich kl.schuh hängen lassen ?
Niemals!
Bis zum bitteren Ende! und das Gemeinsam!

Ich bin gerad dabei die letzten Schrauben am Vorderrad anzuziehen als kl.schuh rein kommt und sein Grinsen unterm Helm konnte ich sehen!
Ich glaube er hat gedacht das ich ihn alleine im Regen fahren lasse und hat sich so doppelt gefreut als ich die Regenräder drin hatte.
Irgendwann muss es halt mal sein
Die alten Regen Klamotten angezogen, den Helm auf ging es raus!

Oooooooooooooh weh was ist das ?
Die Superduke schiebt in den langsamen Kurven dermaßen über das Vorderrad das ich kaum eine Linie fahren kann ! Ans schnell sein ist noch nicht zu denken!
Das Hinterrad hält! Aber lieber habe ich es andersrum! Vorne soll es Vertrauen schenken und gegen das rutschen hinten hab ich nicht wirklich was!
Die zeiten sind jenseits von Gut und Böse und das was ich kl.schuh im trockenen eingeschenkt habe, das zahlt er mir jetzt Runde für Runde zurück!
Also ab an die Box!
Den Luftdruck erstmal um 0,3bar senken, denn 2,5 sind viel zu viel!
Es geht etwas besser, aber selbst für meine Verhältnisse kann man nicht von schnell sprechen!
Egal! Fahren, fahren, fahren ist die Devise!
Immer wieder schaue ich auf die Uhr wenn ich Start/Ziel lang komme!
Mein ziel ist es so lange wie möglich draußen zu bleiben damit kl.schuh weniger als eien halbe Stunde fahren muss bis es zu Ende ist!
Er soll die Zielflagge Genießen können, das Gefühl in der Auslaufrunde das wir es geschafft haben.

Die gelbe Lampe geht an
Das Zeichen das ich rein fahren muss! Noch einmal um den Kurs und dann in die Box!
Ich bekomme mein rechtes Knie kaum gerade, aber zum Glück ist das das einzige Problem. ich bitte Uli mir den Bursigständer zu geben und kl.schuh macht sich fertig für den letzten Turn.
Er fährt raus!
Ich mache mir gerade eine Kaffee und versuche es zu ignorieren das meine Unterhose klatsch nass ist, irgendwie hat die Regenhose doch zu viele Löcher, da erscheint kl.schuh an der Box und faselt irgendwas unverständliches unter dem Helm! Uli und ich gehen mit schnellen Schritten zu ihm und können seine Worte identifizieren!

Transponder!

Als Uli mir den Ständer gab, haben wir vergessen den Transponder zu wechseln! man sollte doch bei gewohnten Abläufen bleiben!
Also fix gewechselt und kl.schuh wieder raus!

Wir sind von Platz 19 auf Platz 20 zurück gefallen, aber kl.schuh fährt Zeiten im Regen von denen ich mit der Superduke nur träumen kann. Er ist zwischen 20 und 30 Sekunden schneller pro Runde als der vor uns liegende mit dem wir bis zu dem vergessenen Transponder Runden gleich waren. jetzt haben wir eine Runde Rückstand!

Uli zeigt ihm das wir auf Platz 20 sind

Dann stehen wir wie gebannt vor dem Monitor und schauen was passiert!
Er hat es geschafft! Wir sind Runden gleich, nun heißt es Daumen drücken das wir noch vorbei kommen!
2 Runden vor Schluss ist es soweit
Platz 19 haben wir wieder und das Schild ist draußen um kl.schuh dieses anzuzeigen!
Er kommt vorbei und sieht es.
Kurz zurück in die Box, dann wieder an die Boxenmauer und er kommt wieder vorbei, als kl.schuh unter der Zeitanzeige durchfährt zeigt diese noch 3 Sekunden

Aus!
Es ist vorbei!
8h sind rum

Der Führende kommt auf die Zielgerade und wird abgewunken und alle folgenden, ich sehe noch wie kl.schuh ins Infield einbiegt und dann warten wir das wir ihn auf dem 4. Berg zu sehen bekommen. Doch er kommt nicht
Uli und ich schauen uns an, doch er kommt nicht. Wir warten!
Endlose Sekunden die sich anfühlen wie Minuten vergehen, doch er kommt nicht, den Gedanken den ich habe traue ich mich nicht auszusprechen. Der Sieger kommt aus der Auslaufrunde zurück, doch kl.schuh ist immer noch nicht da!
Ich spreche es aus “er wird doch wohl nicht gestürzt sein?”

ich laufe zu Valentinos um Infos zu bekommen, aber die haben keine
Wieder zurück an die Boxenmauer
Ich sehen Blaulicht von einem Krankenwagen
Wieder zu Valentinos

Die haben immer noch keine Infos, aber ich bekomme die Karte um ins RaceControl zukommen.
Dort bekomme ich es gezeigt, in der letzten Runde wurde kl.schuh Außen überholt und der beteiligte zog zu früh rein und touchierte mit seinem Hinterrad das Vorderrad von kl.schuh
Es rutscht weg, kl.schuh und die Superduke segeln ins Kiesbett und machen lustige Purzelbäume

Wir bekommen die Info das kl.schuh im MedicalCenter ist.

DNF nach 7h 59M und 28sek !!!

Nicht im Ziel!
Aber die ersten auf der Liste mit dem DNF!

Tja wir haben zwar durchgehalten, aber leider nicht ganz!